Monatsarchiv: April 2006

Hostel zensiert…

Ich dachte immer, sowas ist nur ein paar Mal kurz nach dem Zweiten Weltkrieg passiert, wenn in den Original-Filmen fiese Deutsche oder Ex-Nazis die Bösewichter waren! Aber nein: Auch der Tarantino-Produktion “Hostel” ist es widerfahren!!!

Bei René weiterlesen…

Advertisements

Horrormainstream

Der Mainstream hat Blut geleckt: Extrem brutale Horrorfilme wie „Saw“, „The Hills Have Eyes“ und „Hostel“ zitieren die Genre-Vorbilder aus den Siebzigern und feiern Erfolge an der US-Kinokasse. Woher rührt die neue Lust am Schmerz?

Mehr bei spOn

Final Destination 3 – Greatest Schrott’n’Roll Swindle

Vielleicht hätten sogar die ausgesprochen schwachen Darsteller noch was retten können, wenn James Wong die Story nicht optisch wie stimmungsmässig so ernsthaft inszeniert hätte, als gelte es großes Gefühlskino zu orchestrieren. Da wabert die Musik, die Kamera guckt in verregneten Himmel und verheulte Gesichter. Geschwister gestehen sich ihre Verwundbarkeit und ausser den Hauptdarstellern scheint kaum jemand von der ganzen Sache Notiz zu nehmen. Relativ humorlos werden die Kandidaten einer nach dem anderen abgefrühstückt. „Warum solltest du dich um mich sorgen? Wir mögen uns doch nicht einmal“, bringt einer der Darsteller das Dilemma des Publikums auf den Punkt. Es fehlt einfach die Empathie, der Moment der die Figuren über ihre Funktion in der Story hinaus interessant macht. Sie lebendig wirken lässt.

Weiter im Batzlog!

Batz nimmt Cabin Fever auseinander…

Ein uninspirierter Evil-Dead meets Ebola Verschnitt, der nicht halb so unheimlich ist wie ein Spaziergang im hellen Sonnenschein. Es dauert ewig bis der Schinken mal in die Pötte kommt, die unheimliche Atmo des Vorspanns wird eigentlich im ganzen Film nicht mehr erreicht. Was Peter Jackson an diesem Film so begeistert hat, das er ihn bei den Dreharbeiten zu LotR dreimal für alle screenen ließ, erschließt sich mir nicht. Eher schon warum David Lynch seinen Executive Producer Credit für den Scheiß zurückzog. Der Film ist lahm, unglaublich lahm und er hat keinerlei Bedrohung die Spannung erzeugen würde. Ein tödlicher Virus ist sicher fies – aber er eignet sich nicht grade gut um unheimliche Atmosphäre zu kreiren. Das scheint auch der Regisseur gemerkt zu haben, der gegen Ende noch einen tollwütigen Hund und einige Hillybillys als Bedrohung auffährt. Selbst der schwarze Humor wirkt unpassend und schlecht getimed. Davon das im Film kaum Gore zu sehen ist mal ganz zu schweigen…

Weiterlesen im Batzlog.

Die Schrottpresse ist da!

Hurra! Hier versuche ich, blöde Filme zu verreißen oder auf andere Verrisse blöder Streifen hinzuweisen. Gute Flicks erwähne ich aber auch. Aber die sind ja zum Glück selten.